Bürger-vermögen-Viel

Videos


.


.

Anatol Schedlbauer, Geschäftsführer des Biosupermarktes Landmanns sieht in der Bürgerkarte ein basisdemokratisches Projekt


.

In diesem Interview erfahren sie von Herrn Julian Taschler, weshalb sich das inhabergeführte Bau- und Gartencenter do-it für die Bürgerkarte entschieden hat


.

Interview mit Michaela Müller vom Förderprojekt FBZ zur Bürgerkarte und was durch die Bürgerkarte alles möglich wurde.


.

Sylvia Haslauer, Geschäftsführerin von LA VIDA bezieht seit 2013 mit großem Erfolg mit der Bürgerkarte ihre Kunden in die Förderung von Projekten mit ein.


.

Bei Landmanns werden die Bürgerkarten-Umsätze direkt an der Kasse per Tablett gebucht. Auch 6-stellige Umsätze im Monat sind damit problemlos zu bewerkstelligen. Mehr zur Bürgerkarte erfahren Sie hier von Anatol Schedlbauer.


.

Franz Kellner, Geschäftsführer der beiden Modehäuser Obermaier Moden: "Mit der Bürgerkarte binden wir unsere Kunden aktiv in unser Sponsoring mit ein." Eine WIN-WIN-WIN Situation für Händler, für das Gemeinwohl und für die Kunden. Das Ergebnis: zusätzliche Kundenumsätze in Höhe von 70.000 Euro innerhalb eines Jahres.


.

Stefanie Berndlmeier ist seit 27 Jahren im Einzelhandel aktiv und aus Zorneding nicht wegzudenken. Online wie Offline wird hier vor Ort nahezu alles außer Lebensmittel angeboten. Weshalb sie bei der Bürgerkarte mitmacht und was Steffi an dem Konzept überzeugt, erfahren sie hier im Interview.


.

Stefan Gaar, von der Mediengaarage ist Unternehmer der ersten Stunde bei Bürger-vermögen-viel. Der große Vorteil der Bürgerkarte liegt seiner Ansicht nach in den regionalen Wirtschaftskreisläufen, welche durch die Bürgerkarte entstehen.


.

Peter Kerler von Inventus.blue, lässt Bürger, die sich für die Region und Bürgerprojekte engagieren, nicht "im Regen" stehen.


.

Erfahren Sie in dem Interview mit Josef Streicher, weshalb im Gemüseladen, in der Gärtnerei und im Blumenladen die Bürgerkarte zum Einsatz kommt, und welche Erfahrungen das Familienunternehmen mit der Bürgerkarte macht.


.

Michael Kiau, Uhrmachermeister und Juwelier, ist Mitglied im Werbering Grafing und findet

es wichtig im Einzelhandel zusammenhängend zu denken. 


.

.


Bayerisches Fernsehen

 

Sammeln fürs Bürgervermögen

Vorrangig geht es bei der Bürgerkarte darum, Bürgerengagement zu fördern, die regionale Wirtschaft zu stärken, sowie soziale und ehrenamtliche Projekte zu unterstützen. Jetzt hat sich aber bereits ein kleiner vierstelliger Betrag angesammelt, der nun unter den Menschen verteilt werden soll, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl einsetzen. Ganz bedingungslos ist das Grundeinkommen hier also nicht. Und das ist durchaus gewollt. Rainer Maria Jilg trifft Klaus Johann Kopp, dem Erfinder der Bürgerkarte, und spricht mit ihm über seine Visionen.

 

 

Weitere Filme zum Thema Wirtschaft, Bürgerbeteiligung und Geld

 

Peter Koenig - Warum gibt es nie genug (Geld) auch wenn es genug gibt?

 

 

» Kontakt

» Datenschutz

» Impressum

» Downloads

» AGBs

» AnbieterTerminal

» BVV e.V.