regional und fair

 

Die Bürgerkarte ist Empfehlungsmarketing

zugunsten des lokalen Handels,

lokaler Firmen und Unternehmen 

kombiniert mit starken Anreizen fürs regionale B2B

 

 

 

Vorteile für ihr Unternehmen:

  • Ihr Unternehmen wird von den Förderprojekten und deren Mitgliedern empfohlen
  • Ohne Umsatz keine Kosten! Nur im Falle von Kundenumsätzen fallen Kosten an. 
  • Nicht nur der Handel, sondern alle Unternehmen, Handwerk, Gastronomie und alle Dientstleiter, sowie auch die ausschließlich im B2B tätigen Unternehmen sind bei  Bürger-vermögen-Viel  mit einbezogen.
  • durch die Anreize im B2B Bereich sind nicht nur die Förderprojekte und deren Mitglieder potentielle Kunden, sondern zugleich auch alle Anbieter  
  • Sowiesokosten für Marketing und das Gemeinwohl werden durch die Bürgerkarte öffentlichkeitswirksam mit einem Umsatz  verbunden 
  • Kundenkarte inclusive -- Sie können ohne Mehrkosten zum Herausgeber Ihrer eigenen Bürgerkarte mit Ihrem Firmenlogo und einem Ihnen besonders am Herzen liegenden Förderprojekt werden.

 

 

Franz Kellner, Geschäftsführer der beiden Modehäuser Obermaier Moden zur Bürgerkarte:

"Mit der Bürgerkarte binden wir unsere Kunden aktiv in unser Sponsoring mit ein."

Das Ergebnis: zusätzliche Kundenumsätze in Höhe von 70.000 Euro innerhalb eines Jahres.

 


 

Nur bei Umsätzen fallen auch Kosten an!

  • Wir sind ein Bürgerprojekt und distanzieren uns bewusst von erhöhten Gebühren zulasten der teilnehmenden und sich für das Gemeinwohl engagierenden Unternehmen

  • Sie bezahlen keinen Monatsbeitrag

  • Sie benötigen kein spezielles Kartenlesegerät

  • Die Einrichtungspauschale beträgt einmalig 120,- Euro

  • Die Servicegebühr dient ausschließlich der Kostendeckung für den Betrieb und Unterhalt der Plattform, für Hosting und Lizenzgebühren, für den Einzug und die Weiterleitung der Förderbeträge, für den Betrieb der Server und für die Marketingaktivitäten. Eventuelle Überschüsse werden reinvestiert.

 

Unser Motto lautet: Ohne Kundenumsatz keine Kosten!

Die Einrichtungspauschale beträgt einmalig 120,- €. Darin enthalten sind der Eintrag in das Anbieterverzeichnis mit aktivem Link zu ihrem Unternehmen und der Premiumeintrag in die Karte von Morgen. 

Weitere Kosten entstehen nur in Verbindung mit konkreten Umsätzen.

Diese sind:  

1. Der Gemeinwohl-Beitrag für die Vereine, Förderprojekte und für das Bürgerparlament beträgt maximal  2,0 % vom Umsatz und kann durch den Regionalbonus auf  0,0 % reduziert werden

2. Die Servicegebühr beträgt für Umsätze über 10.000,-€/Monat  0,2 %, für Umsätze unter 10.000,- €/Monat 1,0%.  

 

 

Nachhaltige Wirtschaftskreisläufe durch den Regionalbonus: 

Alle Kundenumsätze werden in der Datenbank 1 zu 1  in Form von virtuellen B2Bees1 dokumentiert. 

Als Anbieter können Sie die so entstandenen B2Bees

  • 1. die virtuellen B2Bees kostenpflichtig gegen den Gemeinwohlbeitrag in Höhe von 2,0 % auflösen. Ihr virtuelles B2Bee-Konto steht dann wieder auf Null.
  • 2. die virtuellen B2Bees an andere Anbieter weitergeben.* (siehe Erläuterung)  Je mehr B2Bees Sie weitergeben, desto weniger B2Bees müssen von ihnen kostenpflichtig aufgelöst werden. Als Anbieter im Netzwerk aktiv zu werden lohnt sich also. 

Erläuterung: Anbieter erhalten eine spezielle Anbieter-Bürgerkarte. Wird bei Bestellungen oder beim Einkaufen diese Nummer angegeben, wandert je Euro Umsatz ein virtueller B2Bee von ihrem B2Bee-Konto auf das B2Bee-Konto des Anbieters, welcher den Umsatz gemacht hat. Nun hat dieser Anbieter ihre B2Bees. Für Sie hat dies den Vorteil, dass Sie diese B2Bees nicht mehr kostenpflichtig auflösen müssen. Für den anderen Anbieter hat es den Vorteil, dass er mit ihnen ins Geschäft gekommen ist. Jeder gewinnt. regionale Wirtschaftsbeziehungen werden gestärkt. Alles in einem Video erklärt finden Sie HIER 

Werden die B2Bees weder aufgelöst noch an andere Anbieter weitergegeben, sondern einfach nur gesammelt, entstehen jeB2Bee "Parkgebühren" in Höhe von 0,3% im Monat.

 

Kosten und Nutzen -----  Kosten fallen nur an, wenn Umsätze entstehen!

 bei     500,00 € Umsatz/Monat = max.    15,- €    diese können durch den Regionalbonus auf  5,- € reduziert werden. 

 bei  5.000,00 € Umsatz/Monat  = max. 150,- €    diese können durch den Regionalbonus auf  50,- € reduziert werden.

 bei 10.000,00 € Umsatz/Monat = max.  300,- €   diese können durch den Regionalbonus auf 100,- € reduziert werden

                                         


 

So setzen wir konkrete Anreize für das B-2-B

  • Der Regionalbonus bewirkt  einen Vorteil für alle Anbieter, die bei anderen Bürgerkarten-Anbietern einkaufen. 
  • Dadurch ist es für alle Partner sehr attraktiv, miteinander in Geschäftsbeziehung zu treten.
  • Die Bürgerkarte bezieht damit auch die Unternehmen mit ein, welche im B2B Bereich tätig sind.
  • Sie erschließt damit zwei Kundenkreise. Den Endkunden, aber auch alle Unternehmen als zweiten Kundenkreis.
  • Eine ausführliche Erläuterung des B2B Anreizsystems finden Sie HIER

 


 

  Das ist bei einem Kundenumsatz zu tun: 

1.  Kachel mit dem vom Kunden ausgewählten Förderprojekt antippen

2.  Den Kundenumsatz vor dem Komma  (ohne Cent Beträge) eintippen.

3.  Umsätze unter 10,- Euro werden nicht erfasst.

 

 

 

Tipps zum Einrichten der BVV-Händler APP

  1. Die BVV-Händler APP funktioniert auf jedem internetfähigen Gerät, egal ob Tablett, Smartphone oder PC
  2. Das Feld für das manuelle erfassen der Bürgerkartennnummer befindet sich links.
  3. Mit der Pinn-Nadel können sie häufig vorkommenden Förderprojekte direkt auf den Bildschirm pinnen
  • Am meisten Spaß macht das Einbuchen an Geräten mit einem Touchscreen, also am Tablett oder Smartphone. Denn dann tippen sie nur noch das Logo des Förderprojektes an, dann den aufgerundeten Eurobetrag und fertig. Am PC funktioniert es natürlich auch. Probieren sie es aus, es ist genial. 

 


 

In die ausführliche Buchungsmaske gelangen sie hier Login 

Hier sehen sie alle Buchungen, können Buchungsanfragen stellen oder überschüssige B2Bees glattstellen.

 


 

1, B2Bees sind weder Geld, Regionalgeld oder ein alternatives Zahlungsmittel. Es kann mit ihnen nichts gekauft oder eingetauscht werden. Sie dienen ausschließlich der Ermittlung eventuell anfallender Parkgebühen und Gemeinwohlbeiträge. Alle Bezahlvorgänge finden ausschließlich in Euro statt. 

2, Dies geschieht durch einen vom Anbieter ausgelösten Buchungsvorgang im BVV-Buchungssystem.

Hinweis: In der Praxis hat sich gezeigt, dass ein Teil der entstehenden B2Bees im B2B Bereich zirkuliert. Solange die B2Bees im Anbieternetzwerk zirkulieren und nicht aufgelöst werden, werden auch keine Gemeinwohlbeiträge fällig. Da für die zirkulierenden B2Bees jedoch Parkgebühren anfallen, erhalten die Förderprojekte dadurch auch dann ihre Guthaben, wenn die B2Bees von den Anbietern noch nicht gegen einen Gemeinwohlbeitrag aufgelöst wurden.  

 

» Kontakt

» Datenschutz

» Impressum

» Downloads

» AGBs

» AnbieterTerminal

» BVV e.V.