regional - nachhaltig - fair

Gemeinwohlorientierte Wirtschaftskreisläufe

Der Schlüssel zu regionalen Wirtschaftskreisläufen - hier im Video erklärt

Durch die konkreten Anreize für das B-2-B  werden durch die Bürgerkarte nicht nur der Einzelhandel, sondern auch diejenigen  Händler, Firmen und Dientleister mit einbezogen, welche ausschließlich im B-2-B Bereich tätig sind.

Es entstehen dadurch immer mehr regionale und am gemeinwohlorientierte Wirtschaftskreisläufe und damit einhergehend, eine ganze Reihe an postiven Effekten.

.

Die konkreten Anreize entstehen wie folgt:

Wird die Bürgerkarte beim Einkauf vorgezeigt, entstehen beim Händler virtuelle B2Bees.1

.

Die Händler und Firmen haben nun drei Möglichkeiten:

  • 1. Die B2Bees sammeln. Hierfür werden  "Parkgebühren" in Höhe von 0,3% im Monat fällig.
  • 2 Die B2Bees für einen Gemeinwohlbeitrag in Höhe von zwei Prozent auflösen
  • 3.  Die entstandenen B2Bees an andere Händlern, Firmen und Dienstleister weitergeben. 2

.

Werden die B2Bees an andere Händler, Firmen und Dientsleister weitergegeben, so übernehmen diese den Gemeinwohlbeitrag. 

Durch diese Regelung ist es für alle Anbieter sehr attraktiv, miteinander in Geschäftsbeziehung zu treten.

Die Kaufkraft zirkuliert länger in der Region und in gemeinwohlorientierten Wirtschaftszusammenhängen

Die Wertschöpfung kommt der Region zugute und ermöglicht die Finanzierung von Gemeinwohl- und Bürgerprojekten


1, B2Bees sind weder Geld, noch alternatives Zahlungsmittel.

2, B2Bees können nur im B2B  weitergegeben werden. Die Weitergabe der B2Bees  erfolgt über die BVV-Buchungsmaske. 

» Kontakt

» Datenschutz

» Impressum

» Downloads

» AGBs

» AnbieterTerminal

» BVV e.V.