gemeinsam stark 

Die Bürgerkarte ist ein Demokratieprojekt

Die Bürgerkarte funktioniert ohne persönliche Daten. Das heißt:

Niemand wird durch die Bürgerkarte in seinem Einkaufsverhalten ausgeforscht, 

niemand wird Werbung erhalten, niemand wird zum Datenlieferanten!  

Die Bürgerkarte kann mit gutem Gewissen verteilt und empohlen werden. 

.

 VORTEILE:

  • auch Nicht-Mitglieder können auf diese Weise den Verein oder das Förderprojekt kennenlernen und unterstützen
  • Die Bürgerkarte kann guten Gewissens verteilt werden, denn durch die allgemeine Fördernummer bleiben die Nutzer der Bürgerkarte anonym
  • Ihre Mitglieder müssen sich nirgendwo anmelden oder registrieren
  • 100% der von den Anbietern bezahlten Förderungen werden an die Förderprojekte weitergeleitet
  • Die Bürgerkarte steigert die Idee und den Bekanntheitsgrad des Projektes
  • Dauerhaft finanzielle Mittel, solange regional eingekauft und dabei die Bürgerkarte vorgezeigt wird
  • Ein Förderprojekt muss nicht zwingend als Verein organisiert sein. Förderprojekt kann jedes, dem Gemeinwohl dienendes Bürgerprojekt sein. Also auch z.B.: eine Schule oder ein Kindergarten.
  • Auch einzelne, zeitlich beschränkte und am Gemeinwohl orientierende Aktionen können Förderprojekt werden.

 

.

     Kostenfrei mitmachen und ein Bürgerprojekt oder einen Verein anmelden - so geht`s:

    1. Hier klicken und das Bürgerprojekt oder den Verein kostenfrei anmelden1

    Mit der Anmeldung erhält das Projekt eine Fördernummer und erscheint  in der Liste der Förderprojekte 

    2. Damit kann ein Flyer mit integrierter Bürgerkarte gedruckt werden (Vorlagen gibt es von uns)

    3. Dann ist entscheidend, den Flyer mit der Bürgerkarte zu verteilen

    4. Oder alternativ die Kartenrückseite ins Smartphone einscannen und an der Kasse dann das Smartphone vorzeigen  

   

Wird die Bürgerkarte dann beim Einkaufen vorzeigt oder bei Bestellungen dem Händler die Fördernummer mitgeteilt

  • erhält das auf der Karte hinterlegte Projekt 1,8 %

  • und bei den Verdopplungspartnern sogar 3,6% vom Rechnungsbetrag

.





Stefan Gaar, von der Mediengaarage findet es gut, dass gerade auch kleinere Vereine und

Förderprojekte, mit der Bürgerkarte eine faire Chance auf eine finanzielle Förderung haben.


.

Beipiele: 

Die Druckvorlagen können Sie bei uns anfordern und individuell mit Ihrem Logo anpassen,

oder wir drucken für Sie zum Selbstkostenpreis soviel Flyer und Bürgerkarten wie Sie möchten.

  

.   


 

 

.


.

Tipp: 

Wie hoch die Förderung ausfällt ergibt sich daraus, wie häufig die Bürgerkarte beim Einkaufen vorzeigt wird. Es lohnt sich also sehr, die potentiellen Förderer über die Möglichkeit der Bürgerakarte zu informieren. Zum Beipiel auch darüber, wer als Anbieter neu dazu gekommen ist, wie hoch die Förderung bereits ausgefallen ist, was mit der Förderung gemacht werden soll, was mit der Förderung alles möglich wurde, usw. 


.

Transparenz:

Bei  BÜRGER vermögen VIEL werden 100% der von den Anbietern bezahlten Förderbeiträge an die Förderprojekte weitergeleitet.

Die Höhe der Guthaben sind tagesaktuell für jedes Förderprojekt unter www.buerger-vermoegen-viel.de einsehbar.


.

So erhalten Förderprojekte ihre Guthaben:

Die Überweisung der Guthaben an die Förderprojekte erfolgt zu Beginn des Kalenderjahres. Stichtag für die Guthabenermittlung ist jeweils der 31.Dezember. 


Steuerliche Behandlung: Die Begünstigung ist bei Vereinen buchhalterisch als sonstige wirtschaftliche Einnahme zu behandeln.


Es gelten die AGBs für Förderprojekte.


1, Als Förder-Projekt anmelden können sich alle am Gemeinwohl orientierten Projekte. Hierzu zählen beispielsweise Vereine, Kindergärten, Kirchengemeinden, Bürgereinrichtungen, usw. Die Freischaltung der Anmeldung erfolgt durch die für das Förder-Projekt zuständigen Region/Initiative.

2, Alternativ können Rechnungen und Zahlungsbelege von Bürger/innen auch von zuhause aus via Internet eingebucht werden. Näheres hierzu finden sie unter FAQ – Buchungsvorgänge.

» Kontakt

» Datenschutz

» Impressum

» Downloads

» AGBs

» AnbieterTerminal

» BVV e.V.